Mineralwasser aus Steinheim - Vinsebeck – Natürlich glasklarer Genuss.

Die Firmengeschichte

Von den Anfängen bis Heute

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Rückblick in die wesentlichen geschichtlichen und unternehmerischen Entwicklungsschritte der Graf Metternich-Quellen – von der Firmengründung durch Fritz Graf Wollf Metternich bis zu
den aktuellen Neuerungen.

Bitte wählen Sie einen Zeitabschnitt aus.

• 1904 bis 1955

 

• 1956 bis heute

Zeitraum 1904 bis 1955

Zeitraum 1904 bis 1955

1904 beschloss der Besitzer der Ländereien bei Vinsebeck, Fritz Graf Wolff Metternich, seine arthesisch aus dem Boden sprudelnde Quellen zu nutzen. So begann die Mineralwasserabfüllung im Jahre 1905. Schon im Jahre 1907 wurde der "Graf Metternich - Brunnen" für hervorragende Leistung mit einem Preis bedacht. Der 1. Weltkrieg unterbrach die Abfüllung
des Mineralwassers.

Als Graf Fritz Wolff Metternich 1927 kinderlos verstarb, ging der Besitz an seinen Neffen Reichsgraf Wolfgang Wolff Metternich. Dieser bemühte sich um einen Pächter für seinenBrunnenbetrieb. Er fand ihn in Karl Schöttker aus Lemgo, der dort eine Spirituosenfabrik sowie einen Wein- und Getränkehandel betrieb. Zusammen mit drei anderen Geschäftsleuten aus Lemgo wurde 1930 eine GmbH gegründet, die zunächst den Brunnenbetrieb neu aufbaute, die Quellen neu fassten sowie die Eigenstromversorgung erweiterte, so dass noch im gleichen Jahr die ersten Füllungen den Betrieb verlassen konnten.

1939 ließen sich die Gesellschafter von Karl Schöttker auszahlen, weil sie nicht bereit waren, Mittel für eine Modernisierung des Betriebes beizusteuern. So wurde der Betrieb von Karl Schöttker als Einzelfirma weiter geführt. 1955 wurde die erste vollautomatische Abfüllanlage installiert.

Zeitraum 1956 bis heute

Zeitraum 1956 bis heute

1967 nach Verlängerung des Pacht - Verhältnisses mit dem Grafen Wolff Metternich wurde ein neues Betriebsgebäude errichtet und mit einer modernen neuen Abfüllanlage ausgestattet. Der Firmensitz wurde von Lemgo nach Vinsebeck verlegt. Karl Schöttker entließ sich aus der Vollhaftung, um sich seinem Lemgoer Betrieb (Spirituosen und Weine) besser widmen zu können und blieb der Gesellschaft als Kommanditist erhalten. Der Firmenname wurde verändert in: Graf Metternich - Quellen, Karl Schöttker KG, Vinsebeck (später nach der Länderreform: Steinheim - Vinsebeck).

In den nachfolgenden Jahren wurden alle Quellen neu erbohrt und neu gefasst. Dazu kamen die neuen Quellen: Graf Simeon und Varus. Ständig wurde die Abfüllanlage verbessert besonders in Hinsicht auf Kontrolle und Sicherheit.

1997 verstarb Sofia Schöttker. Dadurch wurde es notwendig, die Kapitalanteile neu zu verteilen. Karl Schöttker trat aus der Gesellschaft aus. Als neuer Kommanditist trat der Dipl. Kaufmann Andreas Schöttker in die Gesellschaft ein, der die Anteile von Karl und Sofia Schöttker übernahm.